Bitcoin Preisschwankungen in 2015 und eine Prognose für 2016

Das Jahr 2015 ist vorbei und die Anleger können nun das Ergebnis ihrer Investitionstätigkeit berechnen. Was hat Bitcoin uns letztes Jahr gebracht? Am ersten Tag des Jahres 2015, dem 01. Januar 2015, bewegte sich der Preis von Bitcoin auf das Niveau von 313 $, das sind 59,35% weniger als ein Jahr zuvor, am 01. Januar 2014, als der Preis 770 $ betrug.

Preis von Bitcoin

In den ersten beiden Wochen des Jahres 2015 fiel der Preis von Bitcoin stark auf 177 $. Der Preis stieg dann allmählich auf 250 $ im September und erreichte bis Ende Oktober einen weiteren Höchststand von 300 $. Den Höchstpreis im Jahr 2015 sahen wir im Dezember 2015, als sich der Bitcoin-Preis einem Niveau von 480 $ näherte. Am Silvesterabend beschlossen die Investoren jedoch, ihren Gewinn zu nehmen, und der Preis von Bitcoin ist jetzt auf $430 gefallen.

Wie wir gesehen haben, hatte Bitcoin im Jahr 2015 mit vielen Faktoren zu kämpfen, die die Volatilität und den Preis der Kryptowährung beeinflussten. Im Jahr 2015 erreichte das tägliche Transaktionsvolumen jedoch ein neues Niveau, als sich Bitcoin den weltberühmten Zahlungssystemen wie Western Union und PayPal näherte. Die Transaktionsgebühr von Bitcoin ist relativ niedriger als bei den meisten anderen Zahlungssystemen. Das Investitionsvolumen in US-Dollar stieg im Jahr 2015 auf 469 Millionen US-Dollar. Mehr als hunderttausend Unternehmen weltweit akzeptieren inzwischen Bitcoin als Zahlungsmittel. Trotz aller Schwierigkeiten, mit denen die Kryptowährung im Jahr 2015 zu kämpfen hatte, ist Bitcoin daher zuversichtlich und fest in unserem täglichen Leben verankert.

Das Jahr 2016 ist das Bitcoin Code Jahr

Im Jahr 2016 können wir mit einiger Zuversicht sagen, dass Bitcoin weiter wachsen wird. Ein Grund dafür ist die zweimalige Reduzierung der Neueinführung von Bitcoin. Nach dem Bitcoin-Algorithmus wird die Belohnung für die Bestätigung eines Blocks alle vier Jahre zweimal reduziert. Und das Jahr 2016 ist ein solches Jahr. So zeigt der Bitcoin Code auf geldplus ein deutliches Signal darüber hinaus wird die wachsende Popularität von Bitcoin als Zahlungsmittel für Waren zu einer Zunahme der Nutzung führen. Diese beiden Faktoren zusammen werden zu einer erhöhten Nachfrage und einem Mangel an Bitcoin auf dem Markt führen.

Coins

Laut Tone Vays, Head of Research bei BraveNewCoin, wird sich der zinsbullische Trend von Bitcoin im 3. Quartal 2016 wieder einstellen, hat aber einen Rollback auf das Niveau von $300 nicht ausgeschlossen. Wir fragten Patrick Dugan aus den USA – CFO der Omni Foundation, wann auch bei Bitcoin eine Erholung des Aufwärtstrends zu erwarten sei. Ihm zufolge:

„Wir sind im Auge des Sturms einer extrem zinsbullischen Welle, die die vorhergehende in den Schatten stellen wird, bevor sie in eine noch größere Dreieckskonsolidierung zwischen $600 und $350 übergeht.“

Werfen wir nun einen Blick auf die wichtigsten Konkurrenten von Bitcoin. Unserer Meinung nach sind dies der US-Dollar, Euro, Britisches Pfund, Japanischer Yen, Chinesischer Yuan und Gold. Dieses Mal wird das Öl wegen des Preisverfalls nicht berücksichtigt.

Dollar
Der US-Dollar ist der stärkste und wichtigste Konkurrent von Bitcoin. Trotz des Rückgangs im Dezember konnte der Dollar das Jahr 2015 mit einem Wachstum von 9 Prozent gegenüber anderen wichtigen Währungen abschließen. Im vergangenen Jahr hat der Dollar das maximale Wachstum der letzten 10-15 Jahre gezeigt. Nach Einschätzung von Experten der Großbanken wird der Dollar auch im Jahr 2016 weiter wachsen. Bitcoin wird also immer den Druck des Dollars spüren.

Euro
Die zweitwichtigste Währung der Welt und der Hauptkonkurrent des Dollars ist der Euro. Sie hat eine führende Position als eine der wichtigsten Reservewährungen. Der Euro gilt als Finanzierungswährung. Das bedeutet, dass europäische Banken mit dieser Währung Geld aufnehmen, um ihr Kerngeschäft zu sichern. Bisher wurde diese Funktion vom Dollar übernommen. Dieser Status wirkt sich positiv auf den Euro aus und macht ihn zu einer Art sicherem Zufluchtsort. Die Prognosen für den Euro-Preis im Jahr 2016 sind jedoch enttäuschend. Zum Jahresende könnten die EUR/USD-Wechselkurse nahe bei 0,95 liegen.

Britisches Pfund
Seit 2006 hat sich das Pfund wieder zur Reservewährung entwickelt und ist die drittgrößte der Weltwährungen geworden. Ein besonders deutlicher Anstieg der Popularität von Pfund ist in den letzten Jahren zu beobachten. Im Jahr 2016 wird das britische Pfund durch den Dollar unter Druck geraten, da der Haushalt Englands gekürzt wird und der Ausstieg Großbritanniens aus der EU ständig droht. Darüber hinaus verschiebt die Bank of England kontinuierlich Zinserhöhungen, was sich negativ auf das Pfund auswirkt. Im nächsten Jahr werden wir den Rückgang auf 1,4 und vielleicht sogar 1,3 deutlich sehen.

Yen
Japans Landeswährung hat den Status einer Reservewährung. Im Jahr 2016 wird der Yen gegenüber dem Dollar offensichtlich weiter auf das Niveau von 130 $ fallen. Der Yen birgt jedoch ein enormes Potenzial. Da es die einzige der Weltwährungen ist, die im Jahr 2016 in der Lage sein wird, dem Dollar angemessenen Widerstand zu leisten.